Kunstausstellung. ZEICHNEN LERNEN – RICHTIGES SEHEN

1In diesem Schuljahr ging es im WPU-Fach der 9-er Klassen und auch in der Kunst-AG um das Thema Zeichnen!

Am Anfang sind wir durch das Schulgebäude gelaufen und haben unterschiedliche Situationen und Dinge skizziert.

Dadurch lernten wir die Grundform einer Sache zu zeichnen, zu beobachten woher das Licht und der Schatten kommt und welche charakteristischen Merkmale es gibt.

D.h.: Es reicht nicht nur einen Baum zu zeichnen, sondern man muss auch erkennen können um welche Baumart es sich handelt.

Dazu haben wir die bildnerischen Mittel: Punkt, Linie, Fläche und Hell/Dunkel zur Verfügung.

Hier braucht es unsere volle Aufmerksamkeit und genaues Hinschauen, damit der Baum in der Zeichnung auch zu einem dreidimensionalen Bild wird.

Wir haben gelernt differenzierter wahrzunehmen und anschließend mit unserer Hand auch wirklich das zu zeichnen was wir gesehen haben.

Dies braucht Geduld und Übung und es hat sich gelohnt. Jede Schülerin und jeder Schüler hat sich dabei sein eigenes Ziel gesetzt und das umgesetzt was sie/ihn begeistert!!!

Zu sehen sind unsere individuellen Abschlussarbeiten!

G. Schönmuth (Kursleiterin)

==> Fotos

2Am 30.6.2016 stellten Schüler des WPU9 Kunst Kurses und die Schüler der AG Malen und Zeichnen ihre Kunstwerke aus dem gesamten Schuljahr aus. Mit Begeisterung zeigten und erklärten sie ihre Werke. Lehrer und Schüler aus allen Jahrgängen konnten die Aufgaben ausführen, die die Schüler des 9. Schuljahres ganz am Anfang gemacht haben. Das hat den Lehrern und Schülern viel Spaß gemacht. Manche von ihnen brauchten mehrere Anläufe, um die folgenden Aufgaben zu bewältigen.

  1. Aufgabe: Man soll ein Haus, ein Auto, einen Baum und einen Weg, der vom Haus wegführt, zeichnen. Bei dieser Aufgabe zeichnet man aus dem Kopf.
  2. Aufgabe: Man soll ein Blatt Papier zusammenknüllen. Nun soll man dieses Papierknäuel mit dem Bleistift auf ein anderes Blatt Papier zeichnen. Danach zeichnet man es noch einmal aus dem Kopf.

Bei der Ausstellung herrschte eine entspannte Atmosphäre. Viele Künstler waren vorher sehr aufgeregt. Danach waren sie aber überrascht, wie viel gutes Feedback sie bekommen haben.

C. Herrmann (Teilnehmerin)

==> Fotos