Gruppe der Remigius-Hauptschule besuchte englische Partnerstadt Whitstable

Am 10. April fuhr eine Gruppe von 10 Schülerinnen und Schülern der Remigius-Hauptschule gemeinsam mit Herrn Rößing und Frau Koschmieder nach England.

Die Gruppe erlebte vielfältige Programmpunkte. Ein Spaziergang und eine Führung durch Whitstable boten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Partnerstadt näher kennen zu lernen.

Am Hafen von Whitstable probierten einige Teilnehmer die berühmten „Whitstable-Oysters.“ (Austern), die am Fischmarkt verkauft und auch exportiert werden. Auf dem Programm standen ebenfalls die Besichtigung der Rettungsbootstation und der Besuch des Museums in Whitstable.Eine Führung durch das Community College Whitstable verschafften einen Einblick in das englische Schulsystem. Ein weiteres Ziel war der an der Küste gelegene Ort Kingsgate (bei Ramsgate) mit den imposanten Klippen.

Am Freitag fuhr die Gruppe nach London, sicherlich das „Highlight“ der gemeinsamen Fahrt.

Das hohe Riesenrad „London Eye“ bot den besten Überblick auf London mit den historisch und politisch bedeutsamen Gebäuden, die viele bisher nur aus ihren Englischbüchern kannten. Bei einem Spaziergang sahen die Schüler u.a. das „Houses of Parliament“, den „Big Ben“, den bewachten Sitz der Premierministerin an der Downing Street 10, die „Horse Guards“ (wegen einer lauten Demonstration mit Motorrädern waren die Pferde der Gardisten leider nicht zu sehen) und den Paradeplatz. Mit der U-Bahn steuerte die Gruppe noch die St. Paul`s Cathedral, den Tower of London und die Tower-Bridge an.

Am 13. April wurde die Gruppe in der „Guildhall“ der Stadt Canterbury vom Lord Mayor Cllr. Colin Spooner und dem Sheriff Cllr. Jeannette Stockley empfangen. Die Aufgaben ihrer Ämter wurden der Besuchergruppe erklärt.  Interessant für die Schülerinnen und Schüler waren die sogenannten „Civic Regalia“, die städtischen Insignien der Stadt Canterbury. Dazu gehören beispielsweise die Bürgermeisterkette mit dem Wappen, das traditionelle Schwert oder das „Burghmote Horn“. Während des Empfangs konnten die Jugendlichen auf den Plätzen der Ratsmitglieder (councillors) Fragen aus den Bereichen „Lokalpolitik in Kent“ stellen, welche die Repräsentanten der Stadt beantworteten.

Natürlich durfte in der für England historisch bedeutsamen Stadt Canterbury ein Besuch der Kathedrale von Canterbury nicht fehlen. Diese vom 11. Jahrhundert bis zum 15. Jahrhundert mehrfach um- und ausgebaute Kathedrale ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler der englischen Spätgotik. Canterbury ist Sitz des Oberhauptes der anglikanischen Kirche. Zeit blieb auch für die eigenständige Erkundung der Stadt Canterbury.

Die Geselligkeit kam natürlich während der Fahrt nie zu kurz. Dazu gehörte unter anderem ein gemeinsamer Spielenachmittag mit Pfadfinderinnen aus Whitstable.

Am 14. April hieß es dann Abschied nehmen von der englischen Partnerstadt. Der Blick von den imposanten Cliffs of Dover auf den Ärmelkanal und dem Dover Castle bildeten den Schlusspunkt der Fahrt.

Ein besonderer Dank gilt vor allem Graham Nicholson, der uns so viele Sehenswürdigkeiten zeigte und uns sicher mit dem Bus chauffierte und den englischen Gastgebern unserer Partnerstadt Whitstable.

Foto und Text: M. Rößing