Entlassfeier 2012


DU BIST EINMALIG- DU BIST EINE IDEE GOTTES
…unter diesem Motto stand der ökumenische Gottesdienst. Vorbereitet wurde er von Lehrern und Schülern der 8. Klassen. Dank an Kanonikus Kosmann, der diesen Gottesdienst mit viel Humor würzte, an Maren Lütkebohmert und Markus Rößing, die die Feier musikalisch gestalteten und natürlich an alle Schülerinnen und Schüler, die sich mit ihren Talenten dort einbrachten.

Ähnlich wie in der anschließenden Feierstunde ging es darum, aufzuzeigen, dass jeder sein Talent hat, das er selbst suchen und entdecken muss.“Vertrau auf Gott, aber schließe dein Fahrrad trotzdem ab.“ So machte Kanonikus Kosmann den Besuchern des Gottesdienstes deutlich, dass jeder seinen Teil dazu tun muss, wenn er Gottes Hilfe erwartet.

entlass12gottesdienst

Nach dem Gottesdienst stand zunächst der Fototermin auf dem Programm: Schade, dass man die Schuhe der jungen Damen nicht von der Seite sieht.

entlass12treppe

TUSCH!

Die Fans laufen auf: Dieter, Dieter- Rufe werden laut, ein kurzes Briefing für das Publikum… und schon startet

 RHSDS

Souverän meisterte Vanessa die Moderation der „Sendung“. Ihre erste Aufgabe war es, die Jury vorzustellen. Sogar Dieter war blond.

Die Show begann mit Hendriks und Bastians Feuerwerk aus Headbanging und Schlagzeugnummern, nach dem sich „Sylvie“ zu dem begeisterten Ausruf hinreißen ließ: “ Ihr habt mich voll hingerisst!“

Produktionsleiter J. Heinemann führte aus, dass alle der 111 gecasteten Talente nun die Casting Academy verlassen werden. Seine Aufgabe sei die  Organisation der Talentförderung. Er dankt den Mitarbeitern der Academy, besonders den Coaches der Talente und den Eltern, die die Talentförderung über 6- 7 Jahre unterstützt haben. Sein Dank geht auch an die Organisatoren dieser Show, die darin viel Zeit und Mühe investiert haben.

Begeistert zeigte sich die Jury auch von den Beatboxern Kaan und Markus feat. Alvin, die die Stimmung im Publikum gehörig einheizten.

RHSDS ohne Bruce Darnell wäre undenkbar

„Süß, die Mädchen, süß, süß, süß!“

Frau Kamps frischte als Vertreterin der Eltern und des Fördervereins so manche Erinnerung an eine Schulzeit auf, die nicht nur aus Unterricht bestand. Sie war bestens von unterschiedlichsten  Seiten informiert, denn die Lacher, als sie „Insiderwissen“ preisgabt, kamen aus verschiedenen Ecken im Publikum. Ihr Dank ging ebenfalls an die „Talentförderer“.

Natürlich durfte auch der übliche Eklat nicht fehlen: „Dieter“ kritisierte die talentbefreiten jungen Künstlerinnen,:  „Mir tun jetzt noch die Ohren weh.“ Auf der Stelle kam die erwartete  die Antwort: „Dieter hat ja keine Ahnung von Kunst“ (zum Glück kann man diese Internetseite nicht hören)

Als Vertreter der Absolventen der Academy standen nun Erik und Annika auf der Bühne. Eigentlich sollte  das Ganze auf einen Dank an Eltern und Talent- Coaches hinauslaufen, Erik machte es Annika aber echt schwer: „Danken für 3 Tage Regenwetter und Häkeln für Linkshänder?“ Schließlich einigten sie sich: „Wir haben trotz Lehrern und Eltern etwas gelernt.“

Begeistert war nicht nur die Jury von Pias neuestem Werk:“YEAH! AHA!“

 

entlass12

Mit dem Überreichen der Abschlusszertifikate endete die super- gelungene  Show … fast…. denn zum großen Finale sang Denise: „We are the Champions“ so wunderschön, dass sicher nicht nur Dieter Herz angerührt war.

entlass12feier

Bei der großen After- Show- Party sponsored by „Förderverein“ konnte man die gelungene  Show noch einmal so richtig Revue passieren lassen.

entlass12gruppen

Abspann: Dank an alle beteiligten Schüler der 8. Klassen und deren Lehrer für die Überlegungen, Vorbereitungen und Vorführungen, an freiwillige Helfer, die vor und hinter den Kulissen gewirkt haben, um diese tolle Show und die After- Show- Party zu organisieren.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Schultechnik- Wahlpflichtkurs unter der Leitung von August Ebbing, der neben vielen kleinen Aufgaben dafür gesorgt hat, dass die Live- Übertragung funktionierte und jeder der 111 Kandidaten seine eigene kleine Filmrolle bekam.

Danke auch an Marvin für viele schöne Fotos.