Bunter Abschied

Das traditionelle Foto auf der Schultreppe

Weitere Fotos 

Souverän führten Zarah und Armando durch das Bühnenprogramm.

Cathy und Angelina erinnerte ein Löwen-T-Shirt an ihre erste Klassenfahrt zur Spielscheune.

Adrian wurde durch ein Ölfläschchen an die Adventtage, die immer ein besonderes Highlight im schulischen Leben waren, erinnert.

Nachdem sich Armando beim Versuch, mit dem Bechern zu jonglieren, beinahe die Finger gebrochen hatte, kamen die Profis Chantal, Celine und Julia an die Reihe und begeisterten mit ihrem Cupsong das Publikum.

„Muscheln erinnerten an die Klassenfahrt in der 7. Klasse, ein Löwe an einen Besuch im Zoo, ein gelungenes Werkstück an den Schweißlehrgang. Last but not least kam dann auch die Englandfahrt zur Sprache mit „akrobatischem Schlaf im Bus“. Diese Fülle von Erinnerungen wurde mit passenden Fotoshows aufgefrischt.

Rasant ging es weiter mit dem bunten Rap, den Bernd, Lukas, Nils und Amir gekonnt präsentierten.

In ihren Reden sparten weder die Schülervertretung, also Zarah und Fernando, noch Herr Kasche an Dankesworten an Eltern und Lehrer, die den Entlass-Schülern den Weg in eine bunte Zukunft geebnet haben.

Danach kam der große Moment: Feierlich überreichten die Klassenlehrer, Herr Drobe und Herr Urbanski den Abgängern ihre Zeugnisse.

Anschließend hieß es wieder: Anstoßen mit einem Gläschen Sekt und dabei ein paar Bratwürstchen und Fingerfood genießen, zum letzten Mal über den Schulhof laufen und natürlich zum letzten Mal Erinnerungsfotos machen.

Zu den Fotos
Ein besonder Dank gilt allen, die diese tolle Feier ermöglicht haben, besonders den Klassenlehrern und Schülern der 8. Klassen, die vor, während und nach der Feier ihr Bestes gegeben haben, um diese schöne Feier zu ermöglichen.

Gruppe der Remigius-Hauptschule besuchte englische Partnerstadt Whitstable

Am 10. April fuhr eine Gruppe von 10 Schülerinnen und Schülern der Remigius-Hauptschule gemeinsam mit Herrn Rößing und Frau Koschmieder nach England.

Die Gruppe erlebte vielfältige Programmpunkte. Ein Spaziergang und eine Führung durch Whitstable boten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Partnerstadt näher kennen zu lernen.

Am Hafen von Whitstable probierten einige Teilnehmer die berühmten „Whitstable-Oysters.“ (Austern), die am Fischmarkt verkauft und auch exportiert werden. Auf dem Programm standen ebenfalls die Besichtigung der Rettungsbootstation und der Besuch des Museums in Whitstable.Eine Führung durch das Community College Whitstable verschafften einen Einblick in das englische Schulsystem. Ein weiteres Ziel war der an der Küste gelegene Ort Kingsgate (bei Ramsgate) mit den imposanten Klippen.

Am Freitag fuhr die Gruppe nach London, sicherlich das „Highlight“ der gemeinsamen Fahrt.

Das hohe Riesenrad „London Eye“ bot den besten Überblick auf London mit den historisch und politisch bedeutsamen Gebäuden, die viele bisher nur aus ihren Englischbüchern kannten. Bei einem Spaziergang sahen die Schüler u.a. das „Houses of Parliament“, den „Big Ben“, den bewachten Sitz der Premierministerin an der Downing Street 10, die „Horse Guards“ (wegen einer lauten Demonstration mit Motorrädern waren die Pferde der Gardisten leider nicht zu sehen) und den Paradeplatz. Mit der U-Bahn steuerte die Gruppe noch die St. Paul`s Cathedral, den Tower of London und die Tower-Bridge an.

Am 13. April wurde die Gruppe in der „Guildhall“ der Stadt Canterbury vom Lord Mayor Cllr. Colin Spooner und dem Sheriff Cllr. Jeannette Stockley empfangen. Die Aufgaben ihrer Ämter wurden der Besuchergruppe erklärt.  Interessant für die Schülerinnen und Schüler waren die sogenannten „Civic Regalia“, die städtischen Insignien der Stadt Canterbury. Dazu gehören beispielsweise die Bürgermeisterkette mit dem Wappen, das traditionelle Schwert oder das „Burghmote Horn“. Während des Empfangs konnten die Jugendlichen auf den Plätzen der Ratsmitglieder (councillors) Fragen aus den Bereichen „Lokalpolitik in Kent“ stellen, welche die Repräsentanten der Stadt beantworteten.

Natürlich durfte in der für England historisch bedeutsamen Stadt Canterbury ein Besuch der Kathedrale von Canterbury nicht fehlen. Diese vom 11. Jahrhundert bis zum 15. Jahrhundert mehrfach um- und ausgebaute Kathedrale ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler der englischen Spätgotik. Canterbury ist Sitz des Oberhauptes der anglikanischen Kirche. Zeit blieb auch für die eigenständige Erkundung der Stadt Canterbury.

Die Geselligkeit kam natürlich während der Fahrt nie zu kurz. Dazu gehörte unter anderem ein gemeinsamer Spielenachmittag mit Pfadfinderinnen aus Whitstable.

Am 14. April hieß es dann Abschied nehmen von der englischen Partnerstadt. Der Blick von den imposanten Cliffs of Dover auf den Ärmelkanal und dem Dover Castle bildeten den Schlusspunkt der Fahrt.

Ein besonderer Dank gilt vor allem Graham Nicholson, der uns so viele Sehenswürdigkeiten zeigte und uns sicher mit dem Bus chauffierte und den englischen Gastgebern unserer Partnerstadt Whitstable.

Foto und Text: M. Rößing

Völkerballturnier 2018

Für den vorletzten Schultag vor den Ferien hatten Lehrer und Schüler wieder trockenes Wetter bestellt, denn das jährliche Völkerballturnier stand an. In entspannter Atmosphäre legten sich die Mannschaften mächtig ins Zeug, um den neu gestalteten Goldpokal zu erringen. Den ersten Siegern Klasse 7a+b, 8b und 9b genauso viele Glückwünsche wie den Platzierten, für die das Motto galt: „Dabeisein ist alles.“

–> Fotos

Als Neuerung wurde im Anschluss an die Klassenwettkämpfe ein All Stars Turnier mit den Jahrgangsbesten veranstaltet. Beinahe hätte sich eine Sensation angebahnt, weil alle 3 Klassenstufen je einen Sieg erzielt hatten. Am Ende ging aber die Jahrgangsstufe 8 als Sieger hervor, was auf spannende Spiele im kommenden Schuljahr hoffen lässt.

Dies war schon die letzte Aktion der Remigius-Hauptschule den Sommerferien, so dass man schon allen Schülern, Eltern und Lehrern schöne erholsame Ferien, viele nette Erlebnisse auf Reisen oder zu Hause und einen gesunden Neuanfang im kommenden Schuljahr wünschen kann.

Fotos–>

Verdiente Lehrerinnen beenden ihren Schuldienst

Im Rahmen eines geselligen Beisammenseins verabschiedete das Kollegium der Remigius-Hauptschule die Pensionärin Ulrike Fritz-Hummelt sowie Ursula Haßenkamp, die ebenfalls nach vielen erfolgreichen Jahren an der Remigius-Hauptschule ihren aktiven Schuldienst beendet.

Die nun ehemaligen Lehrerinnen blicken auf langjährige Klassenlehrertätigkeit zurück. Sie selbst und etliche ihrer Schüler erinnern sich gerne an die gute Klassengemeinschaft und an viele interessante Unterrichtsprojekte. Beide begleiteten die Entwicklung der Schule durch aktive Mitarbeit in der Steuergruppe, Fachkonferenzen, Schulkonferenzen, als SV-Lehrerin und im Lehrerrat.

Während Frau Fritz-Hummelt besonders die Berufswahlorientierung am Herzen lag, sorgte Frau Haßenkamp mithilfe einer Schulverschönerungsgruppe dafür, dass es im Schulgebäude immer freundlich aussah und die künstlerischen Werke der Schüler/innen ausgestellt wurden.

Gleichzeitig verabschiedet wurde auch Gisela Fabian-Ahrens, die nach Beginn ihres Ruhestandes noch zwei Jahre angehängt hatte. Dies ist aber nicht genug des Abschiedes: Manuela Miko verlässt die RHS in Richtung Grundschule, Monika Ziemann wird an der Montessori-Gesamtschule ihren neuen Wirkungskreis finden, Helmut Bruns, Dorothea Koschmieder und Marzena Steenpaß werden zukünftig an der Gesamtschule Borken-Raesfeld bzw. in Bocholt unterrichten.

Das Kollegium wünscht ihnen allen viele neue interessante Aufgaben.

Whitstable-Besuch 2018

Gruppe der Remigius-Hauptschule besuchte englische Partnerstadt Whitstable

Am 21. März fuhr eine Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern der Remigius-Hauptschule gemeinsam mit Herrn Rößing und Frau Koschmieder nach England. Herzlich wurde die Gruppe in Whitstable von Graham Nicholson, dem Chairman derWhitstable Twinnings Association (WTA), empfangen.

Die Gruppe erlebte vielfältige Programmpunkte. Ein Spaziergang und eine Führung durch Whitstable bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Partnerstadt näher kennen zu lernen. Am Hafen von Whitstable probierten einige Teilnehmer die berühmten „Whitstable-Oysters.“ (Austern), die am Fischmarkt verkauft und auch exportiert werden.

Eine Führung durch das Community College Whitstable verschaffte einen Einblick in das englische Schulsystem. Ein weiteres Ziel war der an der Küste gelegene Ort Kingsgate mit den imposanten Klippen.

Am Freitag fuhr die Gruppe nach London, sicherlich das „Highlight“ der gemeinsamen Fahrt. Das hohe Riesenrad „London Eye“ bot den besten Überblick auf London mit den historisch und politisch bedeutsamen Gebäuden, die viele bisher nur aus ihren Englischbüchern kannten. Bei einem Spaziergang sahen die Schüler u.a. das „Houses of Parliament“, den „Big Ben“, den bewachten Sitz der Premierministerin an der Downing Street 10, die „Horse Guards“ und den Paradeplatz. Zudem stand die Gruppe vor den Toren des Buckingham Palace. Madame Taussauds Wachsfigurenkabinett gehörte ebenfalls mit zum Programm, wo sich viele Schülerinnen und Schüler mit „Stars“ und „Promis“ ablichten ließen. Mit der U-Bahn steuerte die Gruppe noch den Tower und die Tower-Bridge an.

Am 24. März wurde die Gruppe in der „Guildhall“ der Stadt Canterbury vom Lord-Mayor Cllr Rosemary Doyle, Lady Mayoress Mrs Jenny Yonge und dem Sheriff Cllr Colin Spooner empfangen. Die Aufgaben ihrer Ämter wurden der Besuchergruppe erklärt.Interessant für die Schülerinnen und Schüler waren die so genannten „Civic Regalia“, die städtischen Insignien der Stadt Canterbury. Dazu gehören beispielsweise die Bürgermeisterkette mit dem Wappen, ein Amtsstab („mace“), das traditionelle Schwert oder das„Burghmote Horn“.Während des Empfangs konnten die Jugendlichen auf den Plätzen der Ratsmitglieder (councillors) Fragen aus den Bereichen „Lokalpolitik in Kent“ stellen, welche die Repräsentanten der Stadt beantworteten.

Natürlich durfte in der für England historisch bedeutsamen Stadt Canterbury ein Besuch der Kathedrale von Canterbury nicht fehlen. Diese vom 11. Jahrhundert bis zum 15. Jahrhundert mehrfach um- und ausgebaute Kathedrale ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler der englischen Spätgotik. Canterbury ist Sitz des Oberhauptes der anglikanischen Kirche.Zeit blieb auch für die eigenständige Erkundung der Stadt Canterbury.

Die Geselligkeit kam natürlich während der Fahrt nie zu kurz. Dazu gehörten unter anderem ein gemeinsamer Bowling-Wettkampf mit Pfadfinderleiterinnen aus Whitstable und ein Spieleabend. Am 25. März hieß es dann Abschied nehmen von der englischen Partnerstadt Whitstable. Ein besonderer Dank gilt vor allem Graham Nicholson und den englischen Gastgebern unserer Partnerstadt Whitstable.

Fotos und Text: M. Rößing

weitere Fotos folgen

Borkener Handwerksbetriebe kommen in die Schule

Über besonders lebensnahe Unterrichtsstunden konnten sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen und interessierte Neuntklässler freuen: Im Rahmen des Berufswahlorientierungs-Unterrichts besuchten  Vertreter der Firmen Borchers (Spedition), Börger (Maschinenbau), Fooke (Maschinenbau), Ebbing (Bäckerei) und HaBo Elements (Schreinerei)  die Schule, um Ausbildungsberufe in ihren Firmen vorzustellen. Den Vertretern der Handwerksbetriebe gelang es mit ihrer Firmendarstellung, das Interesse der Schüler zu wecken und sie in kürzester Zeit umfassend über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Initiiert wurde das Projekt vom Berufswahl-Koordinator Ralf Hanses, dem der persönliche Kontakt zu den Firmen besonders am Herzen liegt. Vielleicht konnte dadurch, dass die Schüler nun auch mit den Firmen Gesichter verbinden, beim einen oder anderen die Hemmschwelle bei der Bewerbung um Praktikumsplätze oder Ausbildungsstellen abgebaut werden.

Änderung der Schulordnung durch Gremien beschlossen

Ähnliches Foto

Wie immer tagten zu Beginn eines neuen Schuljahres die Mitwirkungsorgane der Remigius-Hauptschule. Am 05.10.2017 wurde dann auf der Schulkonferenz nach kurzer Diskussion einstimming beschlossen, dass ab dem 06.10.2017 Energydrinks im Schulalltag und auf allen Schulveranstaltungen (Ausflüge, Klassenfahrten) der RHS untersagt sind und bei Verstoß gegen diese Entscheidung die Lehrkäfte der Schule berechtigt sind, die Energydrinks abzunehmen. Die Schulordnung wird dahingehend ergänzt.

Einen guten Start ins Schuljahr 2017/18

 

Morgen beginnt ein neues Schuljahr mit vielen spannenden Herausforderungen. Die Schulleitung und das Kollegium der Remigius-Hauptschule wünscht allen Schülerinnen und Schülern maximalen Erfolg bei der Umsetzung der gesteckten Ziele und freut sich auf ein gemeinsames Schuljahr mit Schülern und Eltern.

 

In der ersten Woche endet der Unterricht jeweils um 12:45 Uhr. Ab dem 04.09.2017 findet der freiwillige Ganztag sowie der Pflichtunterricht statt. 

Die RHS verabschiedet sich von Kolleginnen und Kollegen

Bei einem gemütlichen Beisammensein nahm das Kollegium Abschied.

„Lehrerin zu sein ist super, Lehrerin gewesen zu sein betrachte ich noch mit gemischten Gefühlen.“ So bringt es Doris Flinks (Lehrerin für Deutsch, Englisch und Hauswirtschaft) auf den Punkt.  Ihr Plan ist, mehr Zeit für ihre Enkelin zu haben, mit dem Fahrrad die Gegend zu erkunden, nur noch für die Familie und Freunde zu kochen und Arbeitszimmer und Garten auf Vordermann zu bringen. Seit 1984 ist sie Lehrerin an der Remigius-Hauptschule und hat viele Etappen der Schulgeschichte begleitet:  Einführung des freiwilligen Ganztagsunterrichts, Zusammenschluss mit der Duesbergschule, Auslaufen der Remigius-Hauptschule…) Eine Menge Zeit und Engagement investierte sie neben ihrer langjährigen Klassenlehrertätigkeit in die Schulküchen, die sie als Fachkonferenzvorsitzende fast 25 Jahre lang betreute.

Zur Seite stand ihr lange Jahre dabei Hedwig Corzillius (Lehrerin für Biologie, Deutsch und Hauswirtschaft), die jetzt ebenfalls ihren wohlverdienten Ruhestand antritt. Auch sie führte über viele Jahre als engagierte Klassenlehrerin ihre Schüler zu guten Abschlüssen und ebnete ihnen damit den Weg in attraktive Berufe. Außerdem vertrat sie lange Zeit die Interessen der Lehrer im Lehrerrat und brachte als SV-Lehrerin frischen Wind in die SV.

Die Dritte im Bunde, Agnes Basner, musste als Gymnastiklehrerin in ihren ersten Jahren zwischen der Paulusschule in Ramsdorf und der Remigius-Hauptschule pendeln. Sie brachte etlichen Schülern bei, dass Sport ebenso selbstverständlich zur Gesundheitspflege gehört wie Hygiene und gesunde Ernährung.

Dies ist aber noch nicht genug des Abschieds: Im letzten Schuljahr ging der Lehrer Bernhard Poppe in den Ruhestand. Mit Beginn des Schuljahres übernahm er kommissarisch die Leitung der Remigius-Hauptschule. Nun heißt es für ihn: Ruhestand 2.0. Die Blumen im Garten werden es ihm danken. 😊

… und auch das war noch nicht genug: 3 Kolleginnen und ein Kollege verlassen ebenfalls die Remigius- Hauptschule: Melanie Bastos wird an eine Grundschule versetzt und Sina Scholz wird an eine Gesamtschule abgeordnet. Tina Rohr und Friedel Herbert sind an die Gesamtschule Borken-Raesfeld versetzt, stehen aber über Abordnungen unserer Schule noch mit einigen Stunden zur Verfügung.

Wir wünschen allen auf diesem Wege alles Gute, interessante neue Aufgaben und vor allem viel Gesundheit.

 

Völkerballturnier 2017

Traditionell fand  das Völkerballturier am vorletzten Schultag vor den Sommerferien statt. Bei gutem Wetter machte der Klassenwettkampf wieder so richtig Spaß. Vielen Dank an den scheidenden Schulleiter, Herrn Poppe, der diesen Wettkampf nun zum letzten Mal organisierte.

Glückwunsch an alle Teilnehmer für den fairen Einsatz und besonders an die ersten Sieger aus den Klassen 6b, 7b, 8a und 9a.

==> Fotos