Weihnachtsgrüße

qr_code_without_logo

Eine schöne Adventszeit

startbegann mit dem RHS- Adventtag, der traditionell am Samstag vor dem 1. Advent stattfand. Herzlichen Dank an alle kleinen und großen Helfer und allen eine besinnliche Adventszeit.

Zu den Fotos–>

Der Toberaum – ein neuer Aufenthaltsraum

P1060353

Diese Gruppe räumte, malte, schreinerte, reparierte und putzte eine Woche lang mit Spaß und Eifer für die Mitschüler. Großes Lob und herzlichen Dank dafür!

In den Herbstferien gestalteten 13 Schülerinnen und Schüler den ehemaligen Fitnessraum in einen Toberaum für die Mittagspause um. Bei diesem Projekt wurden sie unterstützt von Frau Büchter, Frau Luters, Herrn Hinsel und nicht zuletzt vom Malerbetrieb A. Kemper und der Tischlerei Wienand.

Zeitgleich wurde auch ein neues Beratungszimmer geschaffen, das gelungen eine angenehme Gesprächsumgebung (z. B. bei den Streitschlichtern) und Funktionalität miteinander verbindet.

Euer tatkräftiger Einsatz und euer Engagement, Wladimir, Bernadette, Jasmin, Tom, Selma, Vanessa, Lukas, Jessica, Sebastian, Sophie, Serhan, René und Karina hat sich wirklich gelohnt und kommt allen Schülern in der Mittagspause zugute. Ganz herzlichen Dank dafür.
Da solch eine freiwillige Aktion nicht selbstverständlich ist, berichtete darüber auch Borio- TV

Ein Vorher- Nachher- Vergleich:

P1060325DSC00544

 –>zu den Fotos

Ein richtiges „Lausbuben- Paradies“

DSC00553—> Zu den Fotos

RHS- Schule unter einem Dach

eindach

Seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 gehört die Dependence – Lösung an der Remigius- Hauptschule der Vergangenheit an. Durch die allgemein sinkende Schülerzahl ist unsere Schule auf 21 Klassen geschrumpft. Sie ist zwar mit ca. 470 Schülern immer noch eine der größten Hauptschulen in Nordrhein- Westfalen, aber dank der Unterstützung durch die benachbarte Grundschule finden wir in einem Gebäude nun Platz für alle.

Welche Folgen hat dies? Für ca. 40 Schüler ist die Änderung ganz offensichtlich: Sie müssen ab jetzt eine halbe Stunde früher aufstehen, da wir nun natürlich einheitliche Anfangszeiten haben. Aber keine Sorge, liebe Schüler: Zum einen gewöhnt man sich ganz schnell daran und zum anderen habt ihr dadurch ja auch früher frei.

Für den Unterricht, für die Absprachen unter den Lehrern und die Stundenplanung wird vieles einfacher, da kein Lehrer mehr zwischen den Gebäuden pendeln muss. Ein Teil der Ausstattung des Duesberg- Gebäudes kann von uns weiter genutzt werden, so dass alle etwas davon haben.

Für viele stellt sich nun die Frage: „Wo bleiben eigentlich die Leute, die bisher an der Duesberg- Schule gearbeitet haben?“

Keine Sorge! Sie sind alle gut untergekommen:

–        Die Lehrer und Saskia Luters wechseln einfach das Gebäude (und müssen nun auch früher aufstehen).

–        Die Küchenkraft Elfie Bröring, die im Duesberg- Gebäude viele hungrige Mäuler nicht nur gestopft, sondern auch verwöhnt hat, setzt ihre Arbeit bei den Schönstätter Schwestern fort. Auch ihr die besten Wünsche.

–        Der Hausmeister Hubert Schäfer arbeitet weiter wie bisher. Alles Gute und viel Gesundheit auf diesem Wege.

–        Die Sekretärin Petra Wübbels, die über lange Jahre das Sekretariat der Duesberg- Schule und anschließend auch das der RHS im Duesberg- Gebäude geleitet hat, wechselt zur Stadtverwaltung. Besonderer Dank gilt Petra Wübbels dafür, dass sie neben ihrer neuen Aufgabe während der Erkrankung unserer Sekretärin Angelika Zimmermann verwaltungsmäßig auch den Schuljahresabschluss an der RHS souverän gemanaged hat.

Wir verlassen das Duesberg- Gebäude mit einer Menge guter Erinnerungen.

Bye- Bye Düse!

Völkerballturnier 2014

start

Traditionell wurde am letzten Schultag vor den Sommerferien engagiert um den Jahrgangsstufen- Sieg im Völkerball gekämpft. Wieder einmal meinte es der Wettergott gut mit uns und schickte Sonnenschein, der auf tolles Ferienwetter hoffen lässt.

Die diesjährigen Sieger sind die Klassen 5a/6b/7c/8c/9b–>>> Fotos:

Einmal muss jeder geh’n

Verabschiedung verdienter Kollegen an der RHS

rhskollegen

links: Klaus Lütkebohmert/rechts: Antonius Sonnenschein Nicht im Bild: Bernd Rasch

Im Rahmen des Kollegiumsausfluges der Remigius-Hauptschule wurden am Mittwoch drei Kollegen in geselliger Runde verabschiedet. Sie gehen in den verdienten Ruhestand.

Zu den Pensionären gehören Antonius Sonnenschein und Klaus Lütkebohmert. Sie waren seit fast 40 Jahren im Schuldienst, davon die meisten Jahre an der Duesberg-Hauptschule und damit Urgesteine in der Borkener Schullandschaft. Antonius Sonnenschein ist vielen jüngeren Kollegen vor allem durch seine Moderationstätigkeit im Fach Mathematik ein Begriff, Klaus Lütkebohmert war als Lehrer für Deutsch, Kunst und Geschichte, aber auch als Technik-Fachmann gefragt. Auch Bernd Rasch ist seit vielen Jahrzehnten Lehrer, seit 1998 ist er an der Remigius-Hauptschule als Ansprechpartner vor allem im Bereich Technik tätig gewesen und hat vielen Schülerinnen und Schülern den Mofa-Führerschein ermöglicht.

Nachdem Axel Heinz und Susanne Ebber für die Schulleitung die Arbeit ihrer Ex- Kollegen mit einem kleinen Ständchen gewürdigt hatten, überreichten Mitglieder des Festausschusses den Ehemaligen für das Kollegium Präsente mit guten Wünschen von Lehrern und Schülern für einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt.

Bundesjugendpiele 2014

start

Wieder einmal ideale Bedingungen herrschten bei den diesjährigen Bundesjugendpielen. Einige Schüler legten sich so richtig ins Zeug, wie hier die Jungen der 8. und 9. Klassen beim 1000m- Lauf.

Vielen Dank an alle Lehrer und helfenden Schüler, die für den reibungslosen Ablauf sorgten, besonders an die Organisatoren T. Rohr und J. Drobe und natürlich wie immer ein herzliches Dankeschön an M. Seeger für die große Unterstützung und die Vorbereitung des Platzes. –> Fotos

Schlussapplaus

Entlassfeier 2014_10Nach dem ökumenischen Gottesdienst stellten sich die Schulabgänger zum obligatorischen Gruppenfoto auf. Clowns verteilten Luftballons, die den grauen Abschieds-Himmel über der Remigius- Hauptschule kurzfristig in bunten Farben erstrahlen ließen..

Weiter lesen>>>>

Citylauf 2014

Derman war unser Mann!

dermanBeim 2500m Lauf belegte Derman in der Klasse MU16 den 3. Platz. Die Zeit von 10:41 kann sich sehen lassen. Alle Achtung!

Herzlichen Glückwunsch, Derman!

Fotos und Ergebnisse–>

Unterwegs im Netz

Sehr lehrreich und gleichzeitig unterhaltsam gestaltete sich der Abend zum Thema Sicherheit beim Gebrauch von Neuen Medien.

DSCI5480

Auf Initiative unserer Beratungslehrerin M.Büchter (links) und des Schuljugendarbeiters, M.Hinsel (nicht im Bild) bot Kriminalhauptkommissar Kolks (Mitte) , der Jugendbeauftragte der Kreispolizeibehörde, einen Rundgang durch Gefahrenquellen und Stolpersteine im Umgang mit Neuen Medien an. Begrüßt wurde er von Schulleiter A.Heinz (links), der als Vater aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig die angesprochenen Themen sind.

Seinen Vortrag würzte Herr Kolks mit eindrucksvollen Fotos und hatte zu jedem Thema ein passendes und meist auch schockierendes Beispiel zur Hand.  So mancher der Zuhörer fand einen Grund, sein eigenes Medienverhalten zu durchdenken und bekam Tipps, wie man mit einfachen Mitteln Abhilfe schaffen kann.

Die TOP 3 der interessantesten Themen waren: Passwortsicherheit, die Frage, warum man am PC mit einem einfachen Benutzerkonto (nicht als Admin) arbeiten sollte und warum man Besuchern keinen Zugang zum eigenen WLAN geben sollte.

DSCI5483DSCI5482

 

Damit auch Eltern, die den Vortrag nicht besuchen konnten, ein wenig nachlesen können, hier einige Quellen zu Seiten mit Information und Hilfsangeboten:

  • Einen Kinder- Server   sollte man einrichten, wenn man keinere Kinder hat. Er bietet Sperrlisten und erlaubte Listen (Blacklists udn Whitelists), so dass die Kinder im geschützten Raum relativ selbständig auf geeigneten Seiten surfen können.
  • Ein Passwort sollte mindestens  aus 10 Zeichen bestehen und Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen beinhalten. Checken kann man die Sicherheit mit dem Passwortchecker. Dass man Passwörter für verschiedene Angebote unterschiedlich gestaltet und diese nicht auf dem Rechner speichert, dürfte hinlänglich bekannt sein. Eine Erinnerung und Warnung durch schockierende Beispiele frischt dieses Wissen aber wieder auf.
  • Dass man seinen eigenen PC schützt, sollte selbstverständlich sein: aktueller Virenschutz, Firewall, Popup- Blocker…
  • Auch die Tatsache, dass man Anhänge in Mails von Unbekannten nicht öffnen sollte, da diese Schadsoftware beinhalten können, war den meisten Teilnehmern bekannt.
  • Dass man aber zusätzlich grundsätzlich nicht als Administrator am PC angemeldet sein sollte, stieß bei vielen auf Verwunderung: Schadprogramme sind fast immer ausführbare Dateien, die installiert werden müssen. Das geht aber mit einem normalen Benutzerkonto ohne Administratorrechte nicht. Daher werden die Programme beim Ausschalten des PCs  automatisch aus dem Arbeitsspeicher gelöscht.
  • Wer eine Abmahnung wegen einer Abo- Falle bekommt, sollte sich hier informieren, bevor er zahlt. Es gibt sogar eine Abzocker- Datenbank.
  • Klicksafe mit den bekannten Spots aus dem Fernsehn. z.B. „Wo ist Klaus?“
  • Kinderserver-info : gefördert vom Bundesmininisterium für Familie, Senjoren, Frauen und Jugend.
  • Bei Internet- ABC  finden Kinder  ein sicheres Angebot. Sie können dort aber auch einen Surfschein erwerben um ihre Medienkompetenz unter Beweis zu stellen.
  • Watchyourweb enthält in jugendlicher Aufmachung eine Fülle von Ratschlägen und weiterführenden Links zum Thema.
  • BSI für Bürger ist eine „Übersetzung“ der Seite des Bundesministeriums für Sicherheit in der Informationstechnik  für normale Bürger.
  • Die Seite der Borkener Polizei
  • Infotainment vom Feinsten bekommt man, wenn man bei Youtube nach: „Klaus erklärt Facebook“ sucht.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung: unterhaltsam,  (hoffentlich) wirkungsvoll und sehr informativ. Wir alle danken Herrn Kolks herzlich für seinen eindrucksvollen Vortrag.